5.3.2016: Es wurden neue Bilder von der Btr. veröffentlicht

Geschichte des Kleinen Münsterländer Vorstehhundes in Schleswig-Holstein

Mit Genehmigung der englischen Militärregierung wurde der KlM Verband am 28. 10. 1946 neu gegründet.

Gleichzeitig wurden 15 Landesgruppen gebildet. Das war die Geburtsstunde der Landesgruppe Schleswig-Holstein. Zum Obmann für Schleswig-Holstein wurde Frau Ruth Gablenz berufen. Die LG hatte damals 38 Mitglieder.

 Im Jahre 1947 übernahm Dipl. Ing. Kurt Zibell aus Kiel die Gruppenleitung.
Die Führung des KlM war gleich null. Der LG Obmann von Westfalen, Steinbach, war der Meinung, daß dem Verband viele kleine Leute angehören, die das Nenngeld nicht bezahlen können. Damals brachte die Abrichtung und Führung eines Hundes große finanzielle Opfer mit sich. Oft war man einige Tage unterwegs, nur um die Hunde führen zu können. Kraftfahrzeuge gab es kaum , die Eisenbahnen fuhren selten. Viele Mitglieder waren immer noch ohne Arbeit.

In Schleswig-Holstein wurde im Jahre 1949 erstmals ein KlM auf der Anlagenprüfung geführt.

In der Landesgruppe vollzog sich im Jahre 1952 ein Wechsel,  Hans Stange löste Kurt Zibell ab.

In erster Linie kam es darauf an, eine arbeitsfähige Organisation zu schaffen. Das ist Gablenz und Zibell gelungen.

Auf dem Verbandstag 1961 des JGHV in Goslar berichtete Präsident Fritz Ostermann, daß die sogenannten Tierschützer schärfste Angriffe gegen den Verband führten. Das bezog sich insbesondere auf den Nachweis der Raubzeugschärfe. Die Angriffe führten letzten Endes zu der Aufhebung des Schärfenachweises für den I. Preis auf der HZP und VGP. Nunmehr stiegen die I. Preise sprunghaft in die Höhe.

Die Landesgruppe Schleswig-Holstein veranstaltete die erste VGP am 20./21.9.1963 bei Molfsee.

Im Jahre 1970 ging die Epoche von Hans Stange zu Ende. Am 8.10.1970 ist er in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Zum Nachfolger wurde Dr. Karlheinz Schmidt aus Landwehr bei Kiel am 4.12.1970 gewählt. Zu seiner Unterstützung übernahm Fritz Castange die Schriftführung und Otto Netz die Zuchtberatung.

Innerhalb des Bundesverbandes bestand seit 1964 die Möglichkeit, die LG unabhängig zu machen, die Selbstständigkeit zu wählen. Hiervon machten 205 Mitglieder der LG Gebrauch Auf der Mitgliederversammlung 1972 wurden sodann gewählt:

 

1. Vorsitzender - Schmidt, Dr. med. Karlheinz
2. Vorsitzender - Puttkamer, Hubertus  von
Schriftführer - Castange, Fritz
Schatzmeister - Böttger, Karl   
Zuchtwart - Netz, Otto  

 

Seit dem Jahre 1970 führte der Verband auf Bundesebene eine HZP durch.

Am 31.10.1971 richtete die Landesgruppe Schleswig-Holstein erstmalig eine Verbands-Schweißprüfung durch.

Auf der Mitgliederversammlung am 26.2.1983 im Ruhekrug in Schleswig übergab Dr. Karlheinz Schmidt den Vorsitz an Wulff.-Dietrich Müller aus Mielkendorf. Die Mitgliederversammlung wählte Dr. Schmidt für seine großen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden.

1987 nach über 17jähriger Tätigkeit trat Otto Netz als Zuchtwart zurück. Otto wurde für sein Engagement später auf Vorschlag der LG mit dem goldenen Verdienstabzeichen geehrt. Nachfolge r wurde Reinhold Schlör aus Kiel-Pries, selbst Züchter und über 20 Jahre Mitglied der LG.

1993 wurde durch die LG eine Bundes-Verbands-Schweiß-Prüfung durchgeführt. Von 18 gestarteten Hunden kamen 10 in die Preise und zwar je ein I. und zwei II Preise bei der 40 Stunden-Fährte und je ein I., drei II. und drei III Preise bei der 20 Stunden-Fahrte.

Die Krönung für die LG war dabei, daß unser Führer Dieter Wessel mit seinen Cent von Friesland (Zb.Nr. 89-0200) als Gewinner der 40 Stunden-Fährte Gesamtsuchensieger der Veranstaltung wurde.

Gleichzeitig wurde eine Bundeszuchtschau auf dem Gut Ehmkendorf durchgeführt.

Am 16.3.1996 fand die Jahreshauptversammlung anlässlich des 50jährigen Bestehens der LG  mit einem anschließenden Festkommerz statt. Die Ehefrau des 1. Vorsitzenden Christa Müller hatte wie bereits bei der BVSwP ein Damenprogramm vorbereitet und durchgeführt. Viele Gäste konnten begrüßt werden.

Am 21. September 1996 fand eine Jubiläums HZP in den Revieren um Bollingstedt statt. Revierbeschaffung und Vorbereitung wurde durch unser Mitglied Karl-Heinz Sachau in hervorragender Weise übernommen.


Zur Prüfung wurden:

 

60 Hunde gemeldet
55 Hunde erschienen
47 Hunde durchgeprüft
46 Hunde bestanden

 

Dem Bundesverband angegliedert sind 16 Landesgruppen.

Die Landesgruppe Schleswig- Holstein ist mit z.Zt. 633 Mitglieder die absolut stärkste LG im Bundesverband.

Im Laufe der Jahre wurden durch die Züchter der LG viele gute Hunde hervorgebracht und erfolgreich auf Prüfungen vorgestellt.

Die größte Veränderung im Jahre 2002 wird die Eintragung der Landesgruppe zu einem eingetragenen gemeinnützigen Verein sein. Auf der Jahreshauptversammlung 2000 wurde der Antrag zu Gründung einer „e.V.“ einstimmig angenommen. Eine Neuwahl des gesamten Vorstandes muß ebenfalls in 2002 erfolgen.

Die Satzung und die dazugehörigen Ordnungen sind im KlM-Heft 5/6 veröffentlicht.

Weiter Informationen über das Geschehen der Landesgruppe ist nachzulesen in der Chronik „Kleine Münsterländer Vorstehhunde 50 Jahre der Landesgruppe Schleswig-Holstein“. Die Chronik wurde vom ehemaligen Bundesvorsitzenden Hans Eggerts aus Hamburg und dem 1. Vorsitzenden Wulff-Dietrich Müller, Mielkendorf, ausgearbeitet.